Mittwoch, 24.Dezember 2014

13.Bärenfels Heiligabend Marathon


Bärenfels Logo 2014 gross bericht

Endlich hat es einmal geklappt. Kaffeetrinken am Heiligabend fällt diesmal flach. Was liegt also näher, die Situation zu nutzen, um den Heiligabend Marathon zu laufen? Dummerweise kämpfe ich immer noch mit Sprunggelenks Problemen. Die Woche nach dem Siebengebirgsmarathon schien sich der Knöchel zu erholen. Mit 6 Einheiten kamen 92,4km zusammen. Also voll im Soll. Aber nach der Einheit am Sonntag, nahmen die Schmerzen wieder zu. Radikal am Montag und Dienstag nichts gemacht. Am Mittwochmorgen dann planmäßig nach Hoppstädten-Weiersbach zum Heiligabendmarathon gefahren.


24.Dezember:

Aufstehen um 3:30Uhr. Tasche packen und Frühstücken. 150km nach Hoppstädten gefahren. Genauer gesagt in den Ortsteil Neubrücke. Hier befindet sich unter einer Autobahnbrücke der A62 der Start/Ziel Bereich. Parken kann man am Bio-Heizkraftwerk. Hier erwartet mich auch schon Stefan Feller, und weist mir einen Parkplatz zu. Der Bärenfelslauf wird von der laufverrückten Familie Feller ausgerichtet, und komplett in Eigenregie organisiert. Hier hat jeder seine Aufgabe und packt mit an. Es gibt außer dem Heiligabendmarathon noch den Bärenfels 1.Mai Trail und den Sommertrail.

Nach einem kurzen Plausch mit Stefan, geht es ins "Marathonzentrum" zur Nachmeldung. Überhaupt keine Hektik. Alles locker und gemütlich. Es gibt noch Tee, Kaffee und Kuchen von Mutter Jutta Feller. Alles im Preis mit drin. Wer hier zum erstmal läuft, auf den wirkt das sicher alles etwas improvisiert. Doch wer öfter am Bärenfels startet, der weiß genau, dass alles ganz souverän abläuft und es eine gut organisierte Veranstaltung ist. Jetzt wird es doch mal Zeit zum umziehen. Auf die Toilette muß ich ja auch nochmal. Das einzige Dixi Häuschen ist sogar frei, es gibt keine Schlange! Unglaublich! Kaum fertig mit dem Klo, da gehen auch schon alle zum Start. Tatsächlich, es ist fast 8:15Uhr! Jetzt habe ich den Powerbar Riegel noch nicht mal gefuttert, die Schnürung der Schuhe ist auch noch nicht fix. Während Rennleiter Robert Feller noch ein paar Hinweise zum Lauf gibt, werden an der Startlinie noch schnell die Schuhe richtig gebunden. Punkt 8:15Uhr geht es los.     


kein geringerer als Ultra Lauflegende Robert Feller persönlich übergibt mir die Startnummer
Mutter Jutta kümmert sich um warmen Kaffee und Tee.

links: kein geringerer als Ultra Lauflegende Robert Feller persönlich übergibt mir die Startnummer
rechts: Mutter Jutta kümmert sich um warmen Kaffee und Tee.


legendär, der Nussknacker. 4x umrunden, beim 5x sind die 42,2km abgehakt
So langsam füllt sich die Röhre unter der A62

links: legendär, der Nussknacker. 4x umrunden, beim 5x sind die 42,2km abgehakt  rechts: So langsam füllt sich die Röhre unter der A62


Rennleiter Robert Feller gibt letzte Instruktionen vor dem Start. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
Es geht los, 5x um den Bärenfels. 42,2km mit ca.900 Höhenmeter. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de

links: Rennleiter Robert Feller gibt letzte Instruktionen vor dem Start. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
rechts: Es geht los, 5x um den Bärenfels. 42,2km mit ca.900 Höhenmeter. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de


Das Feld von knapp über 100 Startern setzt sich in Gang. Die ersten 200 Meter sind extra zu laufen, bevor es auf den eigentlichen Rundkurs von 8,4km geht.

1.Runde:

Gleich zu Anfang gilt es eine kurze, aber knackige Steigung zu nehmen. Es ist das einzige Stück auf Asphalt. Der Rest wird auf befestigten Waldwegen gelaufen. Nach ca.250 Metern wär die erste Anstrengung erledigt. Weiter mit leicht ansteigendem Profil zur parallel verlaufenden A62. Die Wege sind nur leicht vermatscht, es läßt sich gut laufen. Den Powerbar Riegel zerre ich mir jetzt beim laufen rein. Das wird schon keine Probleme machen. Bei ca.1,5km driftet die Strecke ab in den Wald, die Steigung nimmt zu. Nach einer Spitzkehre wird es richtig ernst. Der ca.1km lange Anstieg bis zum höchsten Punkt der Strecke muß genommen werden. Die üblichen Gedanken schießen durch den Kopf. "Warum tue ich mir das an?" oder "wie blöd muß man eigentlich sein, um am 24.Dezember noch so eine Nummer abzuziehen?"

Die Mitstreiter lassen bereits in der ersten Runde deutlich nach, und schalten einen Gang zurück. Ich will auf jeden Fall einmal "durchlaufen". Der Doppel-Verpflegungspunkt KM2,5 bzw. KM5,9 ist erreicht. Die Strecke zweigt rechts ab. Nochmal 500m quälen. Und wie! Fast am Ende der Steigung befindet sich der extremste Teil. Auf durchhalten, wenigstens einmal! Nicht gehen! Geschafft! An einem Holzstapel ist die Kuppe erreicht. Der Rest sollte, bis auf eine leichte Steigung nur noch runter gehen.

Es dauert ein paar Meter, bis man wieder im gewohnten Laufrhythmus ist. Schnell ist die Pace im Gefälle auf unter 4min/km. Das wird schön auf die Knochen gehen! Egal, ich ziehe das heute durch. Das wird kein Bummelmarathon werden! Die Strecke steigt wieder etwas an. Das kommt mir erstmal entgegen nach dem ganzen bergablaufen. Schnell ist diese Passage genommen, es geht wieder abwärts. Am VP
gleich mal Wasser geschnappt. Mit Höchstgeschwindigkeit zurück zum Start/Zielbereich. Der Weg ist der gleiche wie am Anfang bis zum VP, jetzt halt abschüssig. Die ersten kommen mir kurz vor der Wende entgegen. Wenn ich richtig gezählt habe sind 10 Läufer vor mir. Runde 1 in 39:27min gelaufen. Macht ne Pace von 4:35min/km.


2.Runde:

Beim Hinweg kann man jetzt schön auf der Gegenspur sehen, dass doch einige Läufer/innen am Start sind. Es läuft jetzt wesentlich flüssiger als in der ersten Runde. Trotzdem, da liegt noch ganz schön was vor mir. Die Steigung rauf ist heftig, aber ich schaffe es wieder ohne zu gehen. Nächste Runde wird das wohl nicht mehr klappen. 39:27min für die zweite Runde. Das ist ein Schnitt von 4:29min/km. Das werde ich auf Dauer nicht halten können.


3.Runde:

Die Kräfte schwinden ein wenig. Das lädierte Sprunggelenk meldet sich auch schon ab und an. Die 3 Runden wird es noch gehen. Den Anstieg nehme ich noch einmal mit letzter Kraft ohne zu gehen. Es dauert ewig, nach der Kuppe wieder halbwegs in Tritt zu kommen. Das linke Knie hat beim Anstieg jetzt auch etwas gemuckt. Probleme über Probleme, aber gleich nur noch 2 Runden zu laufen. Beim Rückweg am VP drücke ich mir ein Gel rein. Mal rechnen: Das müßte dann so etwa bei KM 23 gewesen sein. Da wird heute eine 1 Gel Strategie ausreichen. Runde 3 in 38:33min gelaufen. Macht Pace 4:35min/km wie in der ersten Runde.


original Bärenfels Jacke am VP2. Selbst gestaltet von Andrea Feller, wie auch die Kult Startnummern. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
So muß es sein! Kein Schnick Schnack. Klar und übersichtlich der VP2. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de

links: original Bärenfels Jacke am VP2. Selbst gestaltet von Andrea Feller, wie auch die Kult Startnummern. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
rechts: So muß es sein! Kein Schnick Schnack. Klar und übersichtlich der VP2. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de


4.Runde:

Auf los, noch 2 Runden, das wird irgendwie gehen. Die erste kleine Steigung am Anfang geht noch gerade so. Aber jetzt wird es wieder ernst. Ich kämpfe mich zur Spitzkehre hoch, weiter zum VP. Hier geht schon fast jeder. Die 8,5km Läufer sind jetzt auch noch auf der Strecke. Es wird voll. Zusätzlich müssen noch Läufer/innen überholt werden. Durchhalten! Wenigstens bis zum VP. Geschafft! Jetzt das steile Stück. Nach 200m muß ich mir eingestehen, dass es nur noch im schnellen gehen zu bewältigen ist. Trotzdem kann ich gerade hier einige Mitstreiter überholen. Das müßten aber alles Teilnehmer vom 8,5km Lauf sein. Die wollen sich nicht mal für eine Runde quälen! Nach der Kuppe am Holzstapel bin ich diesmal wesentlich schneller in Tritt, als noch in den Runden zuvor. An zwei vor mir platzierten Marathonläufern, kann ich vorbeigehen. Der Abschnitt nach dem VP wird unter 4'er Schnitt gelaufen. Immer mehr Schmerzen vom linken Knöchel. Das ist alles am Limit, aber für eine Runde wird es noch reichen. Runde 4 in 38:03min, Pace 4:32min/km. Das ist schneller als in der 3.Runde, trotz gehen im steilen Stück.


ordentlich Speed drauf im Gefälle. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
auf zur letzten Runde! Bildquelle: www.baerenfelslauf.de

links: ordentlich Speed drauf im Gefälle. Bildquelle: www.baerenfelslauf.de
rechts: auf zur letzten Runde! Bildquelle: www.baerenfelslauf.de


5.Runde:

Zum letzten Mal die 8,4km. Durchhalten, und nochmal alles geben! Es ist die letzte Runde, das hilft ungemein, die letzten Kräfte freizusetzen. An der Steigung geht jetzt scheinbar jeder. Ich nehme mir vor bis zum VP zu laufen. Es ist hart, aber es klappt. Denn extrem Teil versuche ich erst gar nicht zu laufen. Die letzte Runde hat gezeigt, dass es unter dem Strich schneller ist das brutale Stück zu gehen. Das wäre gepackt, der Rest müßte von selbst gehen. Geschwindigkeit aufnehmen und nur noch laufen lassen. Der kurze Anstieg vorm VP geht noch relativ gut. Was sagt die Uhr? 3:01:25. Noch ca. 2,5km zu laufen. Das wird ne super Zeit! Wer hätte das gedacht? Das letzte Stück nochmal alles raushauen! Der Fuß schmerzt immer mehr, aber das kratzt mich im Augenblick nicht. 3:37min zeigt der Forerunner für den letzten Kilometer. Es ist nicht mehr weit. Das Grinsen im Gesicht wird immer breiter. Alle Mühen und Anstrengungen sind wie weggeblasen. Nur noch das Stück auf Asphalt. Der Nussknacker ist zu sehen. Endspurt! Geschafft! Die Uhr steht auf 3:10:56. Die letzte Runde sogar in 37:12min gelaufen!


Das Ziel vor Augen. Die Zeit passt.
Geschafft. 3:10:56. Das hätte ich nicht erwartet!

links: Das Ziel vor Augen. Die Zeit passt.  rechts: Geschafft! 3:10:56. Das hätte ich nicht erwartet.


Ein schöner Jahresabschluss am Bärenfels. Nochmal eine gute Zeit, Platz 6 gesamt und Platz 2 in der AK. Da kann ich mir zur Feier des Tages ein schönes Stück Quetschenkuchen im Zielauslauf gönnen. Geduscht wird im Gemeindezentrum vom Hoppstädten. Das ist nochmal 3km weg, aber dafür sind die Duschen warm. Die Siegerehrung und der Abschluss erfolgt im "Movietown", dem Kino in Hoppstädten-Neubrücke. Hier wird jeder der noch anwesend ist, geehrt, erhält ein Medaille und ein Geschenk. Wenn ich es einrichten kann, dann bin ich im nächsten Jahr wieder bei den Fellers am Start.   


Völlig ausreichende Zielverpflegung. Gleich mal ein Stück Quetschenkuchen reingedrückt.
Sehr schön. Siegerehrung, Medaillen und Preise für jeden im Movietown von Neubrücke!

links: Völlig ausreichende Zielverpflegung. Gleich mal ein Stück Quetschenkuchen reingedrückt.
rechts: Sehr schön. Siegerehrung, Medaillen und Preise für jeden im Movietown von Neubrücke!