Sonntag, 7.Juni 2015

32.Rhein Ruhr Marathon Duisburg


Logo Duisburg 2015

Der letzte Marathon 3 Wochen vor der 24 Stunden DM. Es ist die letzte Möglichkeit, noch einmal eine gute Zeit zu laufen. Dann geht es erst wieder im Herbst. Es bietet sich an. Duisburg soll flach und schnell sein. Nur der Wetterbericht sagt ungewohnt hohe Temperaturen voraus. Egal, ich mache keine große Pause nach dem schwierigen Luxembourg Marathon. Kann man in einer Woche den Lux Marathon wegstecken? Ich will es versuchen. Test Intervalle im 4:15'er MT gerade so hingebogen. Zwischen den Marathons immerhin noch 60km gelaufen. Wahrscheinlich wieder mal zu viel. Ich fühle mich platt und ausgelaugt. Freitag und am Samstag (Anreisetag) nichts mehr trainiert und auf Erholung gesetzt. Die Orthopädischen Probleme halten sich in Grenzen. Keine schlimmeren Sachen. Alles erträglich und den Umständen entsprechend im normalen Rahmen. 

Samstag 6.Juni

Stressfreie und entspannte Anreise mit der Bahn. Besser kann man es nicht haben. Marathonzentrum, Start, Ziel und die Unterkunft sind gerade mal 500m voneinander entfernt. Erst mal einchecken in der Sportpark Jugendherberge Duisburg. Das Gebäude ist riesig und alles total neu. Ich staune nicht schlecht. Das ist ja besser als ein Hotel. Nur kurz über die Straße gehen und man befindet sich vor der MSV-Arena. Hier ist die Marathonmesse mit der Startnummernausgabe. Freundliche und hilfsbereite Helfer, ein paar Stände, das reicht vollkommen. Keine Hektik, alles locker. Sehr schön! Dann muß die angebotene Pastaparty im nahegelegenen Seehaus auch gut sein. Also warum lange rum machen, wenn es so einfach geht! Zwei Läufer aus meinem Zimmer kommen noch mit.


Die Startnummernausgabe und das Messezentrum befindet sich in der MSV Arena
Blick in die MSV Arena aus der Business Lounge

links: Die Startnummernausgabe und das Messezentrum befindet sich in der MSV Arena
rechts: Blick in die MSV Arena aus der Business Lounge


Sehr engagiert bei der Sache. Die vielen Helfer vom LC Duisburg
Der eigene Verein auf Promotour für den Weinstraßen Marathon 2016

links: Sehr engagiert bei der Sache. Die vielen Helfer vom LC Duisburg
rechts: Der eigene Verein auf Promotour für den Weinstraßen Marathon 2016


Perfekt! Die Sportjugendherberge Duisburg ist nur einen Steinwurf vom Start entfernt
Sehr schöne und saubere Zimmer in der fast neuen Sportjugendherberge Duisburg

links: Perfekt! Die Sportjugendherberge Duisburg ist nur einen Steinwurf vom Start entfernt.
rechts: Sehr schöne und saubere Zimmer in der fast neuen Sportjugendherberge Duisburg


Das Seehaus liegt direkt am Strand vom Bertasee. Essen gibt es auf der Terasse des Restaurants. Man hat einen super Blick auf den See. Das alles ist irgendwie wie im Urlaub! Blöd nur, dass seit einer halben Stunde in keinem der 3 großen Chafing-Dish Behältern irgendwelche Nudeln aufgefüllt werden. Verärgerte Pastaparty Besucher stehen vor dem leeren Büffet. Irgendwann gibt es doch ein paar Nudeln. Das muß man ausnutzen. Ich mache den Teller randvoll. Für 10€ bekommt man eine Portion Pasta soviel auf den Teller geht und 2 alkfreie Weizen. Geschmacklich auch ok. Gleich neben uns am Tisch ist das Orga Team von LC Duisburg. Wir plaudern noch ein wenig und bekommen Infos über die Strecke und den Marathon. Das ist wirklich lobenswert mit wie viel Herzblut der LC Duisburg den Rhein-Ruhr Marathon veranstaltet. Hier sind alle mit großer Begeisterung bei der Sache.


Pasta Party gibt es im Seehaus am Bertasee
Malerischer Ausblick von der Terrasse des Seehauses auf den Bertasee

links: Pasta Party gibt es im Seehaus am Bertasee
rechts: Malerischer Ausblick von der Terrasse des Seehauses auf den Bertasee


Genervte und hungrige Marathonläufer/innen warten auf die Pasta.
Pastaparty ohne Pasta! Die Schüsseln sind seit einer halben Stunde leer. Nichts passiert!

links: Genervte und hungrige Marathonläufer/innen warten auf die Pasta.
rechts: Pastaparty ohne Pasta! Die Schüsseln sind seit einer halben Stunde leer. Nichts passiert!


Endlich es gibt was zu futtern! Die Zimmerkollegen Frank (startet beim Inline-Marathon) und Kai (läuft Marathon) hauen rein.
Bevor die Pasta wieder alle ist. Nicht lange überlegt, den Teller bis zum Überlaufen vollgemacht.

links: Endlich es gibt was zu futtern! Die Zimmerkollegen Frank und Kai hauen rein.
rechts: Bevor die Pasta wieder alle ist. Nicht lange überlegt, den Teller bis zum überlaufen vollgemacht.


Der harte Kern vom LC Duisburg Orga Team testet die Pastaparty
Christel Valdés vom Rhein Ruhr Marathon Orga Team gibt wertvolle Tipps für die Marathonstrecke

links: Der harte Kern vom LC Duisburg Orga Team testet die Pastaparty
rechts: Christel Valdés vom Rhein Ruhr Marathon Orga Team gibt wertvolle Tipps für die Marathonstrecke


Voll gefressen geht es zurück in die Jugendherberge. Sogar das Championsleague Endspiel FC Barcelona - Juventus Turin können wir uns anschauen. Es fehlt einfach an nichts in Duisburg! Umso mehr freue ich mich auf den Marathon. Die Temperaturen sollen nun doch "nur" bis zu 22°C warm werden. Das ist zu viel für schnelle Zeiten, aber es hätte weitaus schlimmer kommen können. Nach dem Championsleague Finale geht es ins Bett. Ca.23:30Uhr wird endlich geschlafen.     


Sonntag 7.Juni

Die Nacht war wie üblich etwas unruhig. Vor 6Uhr bin ich wach. Flux ins Bad gesprungen und fertig gemacht. Das Frühstück gibt es ab 6:30Uhr. Kurz vorher bin ich im Speisesaal. Und da sind schon tatsächlich welche vor mir dort! Das Frühstück bietet alles, nur leider keine Bananen. Naja, dann gibt es die Brötchen halt mit Margarine
 und Honig. Sogar ein Ei und ein bisschen Natur Joghurt gönne ich mir.

Das ist sowas von entspannt in Duisburg. Ich muß nur aus der Tür gehen, und schon bin ich fast bei der Kleiderbeutelabgabe. Doch zuerst überrascht mich Ulli aus Düsseldorf. Er ist extra zum anfeuern nach Duisburg rübergekommen. Das ist wirklich super! Danke Ulli! Als nächstes treffe ich den Dortmunder Laufkumpel Jonas. Er ist vor 3 Wochen den Vivawest Marathon deutlich unter 3 Stunden gelaufen. Heute will er es ruhiger angehen, und macht die Pace für seinen Laufkumpel Dirk. Leider verzögert sich der Start um etwa 20 Minuten aufgrund eines geplatzten Hydranten am Innenhafen. Das ist nicht gut! Es wird immer wärmer.


Leider keine Banane da. Dann muß eben Margarine unter den Honig!
Super Einsatz! Ulli aus Düsseldorf kommt extra nach Duisburg zum anfeuern.

links: Leider keine Banane da. Dann muß eben Margarine unter den Honig!
rechts: Super Einsatz! Ulli aus Düsseldorf kommt extra nach Duisburg zum anfeuern.


So, nun wird es ernst. Den Beutel abgeben, die Gel's in die Hosentaschen gestopft. Powerbar Riegel reingezogen und ganz vorne zum Start. Aber da ist gar nichts los! Niemand drängelt. Nur ein paar Läufer finden sich bei den Pacern für die Sub3 ein. Sogar der Sprecher muß darum bitten, doch ein wenig weiter nach vorne zu gehen! Um 9:46Uhr wird auf der breiten Kruppstraße endlich der Start zum 32.Rhein-Ruhr Marathon freigegeben.


Start:

Vom Start weg, hänge ich mich an die Sub3 Pacer ran. Es gibt unter den jetzigen Voraussetzungen für mich lediglich eine theoretische Chance das zu packen, aber egal. Laufen und schaun mer mal!
Die ersten Kilometer führen uns durch den Stadtteil Neudorf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten die Pace zu halten, komme ich besser in Tritt. Es ist frisch, die Temperaturen sind noch sehr human. Bei KM2 sind die Sub3 Pacer wieder eingeholt. Neben mir Antje Möller vom ASV Duisburg. Wir kennen uns vom Siebengebirgsmarathon. Kurzer Plausch: "Gehst du auf Sub3?". Antwort Antje: "Schaun mer mal!". Mehr wird in der kleinen Gruppe nicht geredet. Alle sind hoch konzentriert und laufen nach der "schaun mer mal" Strategie.

Bei KM3 erreichen wir den Hauptbahnhof. Kurz darauf erfolgt die Unterführung der Bahn nach Duisburg Mitte. Hier kommen die ersten Highlights der Strecke. L
inks der Strecke das neu gebaute City Palais und rechts das Theater. Abzweig in den Pulverweg. Wir nähern uns dem Duisburger Innenhafen. Der völlig neu gestaltetet Innenhafen, ist ein Musterbeispiel für den Strukturwandel im Ruhrgebiet. Super Ausblick auf die verschiedenen Gebäude, bei der Überquerung der Brücke des Innenhafens. Der KM5 Durchlauf erfolgt nach 20:57min.


Theater Duisburg. Bildquelle: Raimond Spekking
Der neu gestaltete Duisburger Innenhafen. Bildquelle: Spyrosdrakopoulos

links: Theater Duisburg. Bildquelle: Raimond Spekking  rechts: Der neu gestaltete Duisburger Innenhafen. Bildquelle: Spyrosdrakopoulos


Innenhafen Duisburg. Ganz links das Landesarchiv NRW. Bildquelle: Spyrosdrakopoulos
Schwanentorbrücke. Bildquelle: Raimond Spekking

links: Innenhafen Duisburg. Ganz links das Landesarchiv NRW. Bildquelle: Spyrosdrakopoulos 
rechts: Schwanentorbrücke. Bildquelle: Raimond Spekking


Letzter Blick nach links auf die Schwanenbrücke mit der Altstadt im Hintergrund. Das war's dann auch schon mit dem Innenhafen. Die Strecke biegt rechts ab nach Kasslerfeld. Das läuft nicht mehr so flüssig. Ich muß mich quälen um an der Gruppe dran zu bleiben. Die Ruhr wird überquert. KM7 genau wie KM6 in 4:17min/km abgedrückt. Weiter im "Ruhrort" auf einer Landzunge genau zwischen Ruhr und dem Hafenkanal. Hier ist der sogenannte Duisport, die führende Logistikdrehscheibe in Zentraleuropa. Es wärmt sich immer weiter auf. Die Sonne knallt runter. Ich stemme mich dagegen. KM8 in 4:12min passt wieder. Das kostet nur so viel Kraft. Ich kann das nicht länger durchziehen. Warten wir den 10km Durchlauf ab.
 
Leichter Anstieg auf eine Brücke über den Hafenkanal. Das setzt zu. KM9 in 4:20min zeigt den Abwärtstrend. Im Industriehafen ist dank Sonntag fast nichts los. Kaum vorstellbar, was hier unter der Woche abgeht. So, jetzt bin ich gespannt auf die 10km Zeit. 42:17min. Das ist immer noch im Sub3 Plan, Puls 85% von HF max. Einfach mal weiterlaufen, auch wenn es heute utopisch ist, unter der 3 Stunden Marke zu bleiben.

Bei KM12 hat die Tristesse des Industriehafens ein Ende. Meiderich ist erreicht. Endlich wieder Wohngebiete und Zuschauer. Ich lasse merklich nach. KM11 und 12 nur in je 4:20min/km gelaufen. Das war's dann wohl mit Sub3. Jetzt heißt es aufpassen, dass ich nicht weiter an Boden verliere. Dicht bei uns ist das Führungsfahrzeug der ersten Frau. Anfangs war das noch ganz lustig mit den Sprüchen an die Zuschauer: "Hallo Meiderich! Aufwachen! Hier kommt die erste Frau! Sie braucht eure Unterstützung! Nun stellt mal das Bier auf die Seite und nehmt die Hände aus den Taschen!" So geht das alle 2 Minuten. Die führende Frau muß sich das die ganze Zeit anhören.   

Bei KM17 geht es nochmal ein Stück durch den Stadtteil Ruhrort. Die KM Zeiten pendeln um die 4:20min/km. Aber selbst das wird nicht mehr lange zu halten sein. Das war nicht gut, so offensiv den Marathon anzugehen. Jetzt kann man es nicht mehr korrigieren. Ich hätte es mir doch denken können. Jetzt heißt es Zähne zusammen beißen und so gut wie es geht, aus dieser Nummer wieder rauszukommen. Erstes Gel rein beim Versorgungspunkt 5. Die Strecke steigt an. Es geht auf die Friedrich Ebert Brücke über den Rhein. Vor den Brücken hatte uns Christel vom Orga Team ja schon gewarnt. Aber daß es so heftig wird, hätte ich nicht gedacht. Oder liegt es daran, dass einfach nichts mehr geht? Oh je! KM18 auf der Brücke in 4:40min abgedrückt. Hier bricht ja alles auseinander. Los jetzt! Reiß dich zusammen! So geht das nicht weiter!


Der Duisport ist der größte Hinterland-Hub Europas. Bildquelle: www.duisport.de Rolf Köppen
Die Friedrich-Ebert Brücke über den Rhein verbindet die Stadtteile Ruhrort und Homberg. Bildquelle: Carschten

links: Der Duisport ist der größte Hinterland-Hub Europas. Bildquelle: www.duisport.de Rolf Köppen 
rechts: Die Friedrich-Ebert Brücke über den Rhein verbindet die Stadtteile Ruhrort und Homberg. Bildquelle: Carschten


Der Rhein ist überquert. Mit neuem Schwung die Brücke runter in den Stadtteil Homberg. Tatsächlich wird KM19 in 4:14min gelaufen. Doch bei KM20 hat mich die Realität mit einer 4:27min wieder. Vorbei an den Fabrikgebäuden der Sachtleben Chemie. Abzweig in die Uferstraße zur Rheinpromenade. Die Stimmung steigt, der Halbmarathondurchlauf nähert sich. 1:30:44 meine HM Zeit. Das geht ja noch! Aber noch 21km zu laufen! Das ist mein größtes Problem. Die Temperaturen in der prallen Mittagssonne kommen mir vor wie 25°C. Obwohl es bestimmt nur um die 20°C sind. Ich muß da jetzt irgendwie sauber durchkommen. Großartig überholen tut keiner. Ich denke die haben alle überzogen. Ein Glück geht es jetzt ein Stück durch den Wald Richtung Hochemmerich und Rheinhausen. 

Die Stadtteile der linken Rheinseite sind beschauliche Orte. Nichts weißt hier auf eine Stadt hin. Aber die Stimmung, die ist gut! Um KM25 in Rheinhausen Mitte sind die Cafés gut gefüllt. Hier gibt es Applaus und Aufmunterung. Über die Duisburger und Moerser Straße verlassen wir Rheinhausen
. Der KM26 Marker ist passiert. Immerhin konnte die Pace für die letzten 5km unter 4:30min/km gehalten werden. Noch 16km zu laufen und der Abschnitt "linke Rheinseite" ist bereits abgehakt. Mit der "Brücke der Solidarität" geht es erneut über Rhein. Diesmal nach Duisburg-Hochfeld.  

KM27 nur in 4:37min gelaufen. So schlimm war die Brücke doch gar nicht. Ich komme nicht mehr in die Pötte. Die Batterien sind leer und noch 15km zu laufen. Was für eine beschissene Situation! Abzweig in die Rheinhäuserstraße. Hier ist aber auch nichts los in Hochfeld! Bisschen Unterstützung wäre jetzt wirklich nötig. KM28 in 4:32min geht ja noch. Jetzt wird es richtig eintönig! Es folgt der Abzweig in die ewig lange Düsseldorfer Straße. Fast 4km immer gerade aus. Hilft nichts, da muß ich jetzt durch!


Die zweite Rheinüberquerung bei KM26,5 erfolgt über die "Brücke der Solidarität". Bildquelle: Sir James
Die Pauluskirche ist so ziemlich der einzige Highlight in Duisburg Hochfeld. Bildquelle: Musqja

links: Die zweite Rheinüberquerung bei KM26,5 erfolgt über die "Brücke der Solidarität". Bildquelle: Sir James
rechts: Die Pauluskirche ist so ziemlich der einzige Highlight in Duisburg Hochfeld. Bildquelle: Musqja


Das zweite Gel ist jetzt fällig. Ich bin ja sowas von ausgelaugt. Bei dem Programm der letzten Monate muß man halt ein paar Abstriche machen. Aber unter 3:10, das muß auf jeden Fall drin sein. Los weiter dranbleiben! Tolle Idee von einem Fitnessstudio direkt an der Strecke. Die haben die Fahrrad Ergometer nach draußen gestellt. Da wird gestrampelt und Marathon geschaut. Prima! Gefällt mir! Schneller als gedacht kann man den Abzweig in die Wedauer Straße sehen. Schnitt 4:35min/km für die fast 4km in der Düsseldorfer Straße durch den Stadtteil "Wanheimerort". Gesamtzeit 3:20:09 bei KM32. Passt doch! Ich muß nur noch durchlaufen für eine halbwegs ordentliche Zeit.  

Wieder ein Läufer eingeholt. Wir plaudern kurz. Er könnte ja eine neue Bestzeit laufen, aber er ist jetzt schon zufrieden. Was ist das denn? Haben die denn keinen Ehrgeiz mehr? Ich laufe hier ganz bestimmt keine neue Bestzeit, aber man muß doch alles rausholen was geht. Auf geht's durch den Stadtteil "Buchholz". Hier ist wieder deutlich mehr Stimmung. Da wird das Tempo nochmal angezogen. KM33 und 34 in je 4:32min gelaufen.

Jetzt nochmal alle Kräfte mobilisieren. Die A59 muß überquert werden. Das tut weh bei KM36. Entsprechend auch nur eine 4:50min auf der Uhr. Aber es sind nur noch 6km zu laufen. Das geht! Ein paar Schleifen laufen im Stadtteil "Großenbaum", dann weiter nach Wedau. Immer mehr Läufer gehen. Einige wiederum lassen sich von der Freundin, welche mit dem Fahrrad nebenher fährt, motivieren. Ich sehe sowas immer wieder. Das ist den anderen gegenüber nicht fair, und außerdem verboten! Was soll's, ich gehe sowieso locker dran vorbei. Das ist jetzt die 2.Luft. KM37-40 mit 4:35'er Pace gelaufen. 2:57:02 auf der Uhr. Das wird unterm Strich doch eine gute Zeit. Na also!

Auf den letzten beiden Kilometern durch Wedau kann man den Tank jetzt komplett leer laufen. Alles was die Kiste noch hergibt. KM41 in 4:27min. Die MSV Arena ist schon zu hören. Nochmal die Schlagzahl erhöhen und ein paar Plätze gutmachen. Die Arena kommt zum Vorschein. Vorbei an der Außenseite der Haupttribühne, dann rein in den Stadiontunnel. Sehr schön! Lichterblitze und laute Musik, dann ist man mitten drin in der MSV Arena! KM42 sogar in 4:16min gestoppt. Endspurt um das Spielfeld. Tolle Stimmung. Das hat schon was! Der Zieleinlauf vor Augen. Die Zeitnahme ist noch unter 3:07. Geschafft! 3:06:29. Perfekt! der 111.Marathon ist eingetütet!


Noch einmal an der Haupttribühne der MSV Arena vorbei
Rundumversorgung im Zielauslauf

links: Noch einmal an der Haupttribühne der MSV Arena vorbei  rechts: Rundumversorgung im Zielauslauf


Der 111.Marathon ist erledigt. Die Zeot mit 3:06:29 passt auch.
Ziele erreicht! Laufkumpel Jonas hat seinen Laufkumpel Dirk auf der Strecke sauber unterstützt

links: Der 111.Marathon ist erledigt. Die Zeit mit 3:06:29 passt auch.
rechts: Ziele erreicht! Laufkumpel Jonas hat seinen Laufkumpel Dirk auf der Strecke sauber unterstützt


Wie gestern Abend bei der Pasta Party versprochen, ist Christel vom Orga Team sofort zur Stelle und kümmert sich um die Finisher. Da gibt es sogar eine Rose für jede Frau! Ich bin mehr an einem Finisher Bier interessiert. Das gibt es, wie auch die Verpflegung und das Finisher Shirt, außerhalb der Arena. Die Finisher können aber jederzeit wieder rein in die Arena und die schöne Atmosphäre auf dem Rasen vom MSV genießen.


Bananen und verschiedene Getränke, gibt es als Verpflegung. Leider keine Äpfel.
Immer wieder gerne alkfreies Weizen.

links: Bananen und verschiedene Getränke, gibt es als Verpflegung. Leider keine Äpfel.  rechts: Immer wieder gerne alkfreies Weizen.


Wer will kann sich kostenlos vollsaufen nach dem Marathon. Es gibt sogar "richtiges" Bier mit Alkohol!
Kurz entspannen auf dem Rasen vom MSV Duisburg

links: Wer will kann sich kostenlos vollsaufen nach dem Marathon. Es gibt sogar "richtiges" Bier mit Alkohol
rechts: Kurz entspannen auf dem Rasen vom MSV Duisburg


Schöner Marathon und perfekte Orga in Duisburg. Gleich mal den Termin für nächstes Jahr im Kalender vormerken. Nach dem Duschen noch gemütlich einen Kaffee getrunken, das restliche Gepäck in der Jugendherberge geholt und den kostenlosen Busshuttle zum Hauptbahnhof genutzt. Jetzt noch 2 kalte Dosen Weizenbier für die Heimfahrt und alles ist super! Prost! 


Die Marathonstrecke vom 32.Rhein Ruhr Marathon Duisburg (Klick für Darstellung in einem neuen Fenster)

oben: Die Marathonstrecke vom 32.Rhein Ruhr Marathon Duisburg  (Klick für eine detailierte Darstellung in einem neuen Fenster)


Lauf Analyse 32.Rhein Ruhr Marathon 2015. Bis KM11 auf Kurs. Dann stark abgebaut durch Ermüdung. (Klick für Darstellung in einem neuen Fenster)

oben: Lauf Analyse 32.Rhein Ruhr Marathon 2015. Bis KM11 auf Kurs. Dann stark abgebaut durch Ermüdung. (Klick für Darstellung in einem neuen Fenster)